Hilfesystem

In Deutschland gibt es ein ausdifferenziertes Hilfesystem für gewaltbetroffene Frauen. Dieses Hilfesystem umfasst Frauenhäuser und Frauenschutzwohnungen sowie Fachberatungsstellen, zu denen Frauenberatungsstellen, Frauennotrufe, Interventionsstellen bei häuslicher und sexualisierter Gewalt oder Stalking zählen, sowie Hilfetelefone wie das bundesweite Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“.

Anlaufstellen für alle gewaltbetroffenen Frauen

Das Hilfesystem richtet sich an alle Frauen, die Gewalt erfahren, ganz gleich wann und in welcher Form, unabhängig von Alter, Behinderung, Bildungsgrad, sexueller Identität, sozialem Status oder ethnischer Herkunft. Für die mitbetroffenen Kinder gibt es zum Teil alters- und geschlechtsspezifische Unterstützungsangebote. Auch das soziale Umfeld und Fachkräfte werden unterstützt.

Ziel ist es, Frauen vor Gewalt zu schützen, sie bei der Überwindung der psychischen, körperlichen, sozialen und ökonomischen Folgen der Gewalt zu unterstützen sowie Gewalt gegen Frauen in der Gesellschaft abzubauen.

Versorgung nicht flächendeckend gesichert

Trotz des differenzierten Hilfesystems ist die Versorgung für gewaltbetroffene Frauen und ihre Kinder nicht ausreichend gesichert. Die Angebote sind regional sehr unterschiedlich ausgebaut, vielerorts fehlt es an personellen Ressourcen und Sachmitteln, eine Regelfinanzierung gibt es nicht. Mehr dazu lesen Sie auf der Seite Finanzierung des Hilfesystems. Bis heute fehlt darüber hinaus ein einheitlicher Rechtsrahmen. Deshalb setzt sich FHK für einen Rechtsanspruch gewaltbetroffener Menschen auf Schutz und Hilfe bei Gewalt ein.



PASSENDE MELDUNGEN

Um effektiver gegen Nachstellung vorzugehen und auch Cyberstalking besser zu erfassen, hat das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz...

Aktuelles

Am 1. März 2021 nimmt FHK in einer öffentlichen Anhörung des Bundestags (Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) Stellung zum Antrag der...

Aktuelles

Endlich soll auch Personal in Kinderbetreuungseinrichtungen priorisiert Impfungen erhalten. Mitarbeitende von Frauenhäusern jedoch werden entgegen den...

Corona
Quelle: Correctiv.org

Regelmäßig voll belegte Frauenhäuser, auch in der Pandemie mitunter kein einziger freier Platz in einem Bundesland und nur zwei Bundesländer, die die...

Corona
FHK-Stellungnahme zur Änderung der CoronaImpfV

Frauenhäuser und Beratungsstellen müssen auch während der Pandemie für gewaltbetroffene Frauen zugänglich sein. Anlässlich der geplanten Änderung der...

Corona

In einem Brief an Bundesgesundheitsminister Jens Spahn fordert Frauenhauskoordinierung (FHK) dazu auf, Mitarbeitende von Frauenhäusern in der...

Corona

Mit einer Spende von 11.465 € unterstützt das Berliner Modelabel Blutsgeschwister das Hilfesystem für gewaltbetroffene Frauen. Frauenhauskoordinierung...

Aktuelles

Von Hamburg bis Ingolstadt: Gemeinsam mit vier Modellstandorten im Bundesgebiet entwickelt Frauenhauskoordinierung ein nachhaltiges Schutzkonzept...

Aktuelles
Abbildung der Stellungnahme von Frauenhauskoordinierung zur Corona-Impf-Verordnung

Auch Frauenhäuser sollten in den Katalog der Einrichtungen aufgenommen werden, deren Mitarbeitende eine Schutzimpfung gegen das Corona-Virus bekommen....

Corona
Statistik Frauenhäuser und ihre Bewohner_innen 2019

Für 2019 liegen Daten zu 182 Frauenhäusern und damit zu 7.045 erwachsenen Bewohner_innen sowie 8.134 Kindern vor. Demnach finden besonders vulnerable...

Aktuelles