DeutschEnglish | Facebook | Kontakt | Sitemap | Glossar |
 
 

Plattform für alternative Schutzunterkünfte

Die Internetseite www.sichere-zuflucht.de führt leerstehende Ferienwohnungen und Apartments mit Frauenhäusern zusammen, die zusätzlichen Platzbedarf für die Unterbringung von Frauen haben. Die Plattform soll dazu beitragen, auch bei steigender Anfrage und sinkenden Platzkapazitäten in den Häusern während der Corona-Krise Schutzräume für gewaltbetroffene Frauen bereitzustellen.

Quelle: www.sichere-zuflucht.de

Etwas mehr als einen Monat ist es her, seit die Idee auf dem Hackathon der Bundesregierung unter dem Motto #WirVsVirus geboren wurde. Nun ist das Projekt online:

Die Internetseite https://www.sichere-zuflucht.de/ führt Ferienwohnungen, Mietwohnungen und Apartments, die aufgrund der Covid19-Pandemie aktuell leerstehen, mit Frauenhäusern zusammen, die während der Krise erhöhten Platzbedarf verzeichnen. Dabei verlangt die Seite für ihre Vermittlungsleistung keine Gebühren.

Ob akuter Bedarf für Quarantäneräumlichkeiten oder die Vorbereitung auf steigende Nachfrage bei Lockerung der Ausgangsbeschränkungen: Frauenhäuser und Schutzeinrichtungen können sich über die Seite registrieren und unverbindlich Bedarf anmelden. Zugleich haben Anbieter_innen  die Möglichkeit, freistehende Wohnräume über die Homepage zu registrieren. Erfüllen bestehende Angebote die Suchkriterien eines Hauses, kann die Einrichtung diese einsehen und kontaktieren.

So funktioniert's

1. Als Frauenhaus können Sie sich unverbindlich über https://www.sichere-zuflucht.de/frauenhaeuser anmelden.

2. Es folgt eine Verifizierung des Frauenhauses. Erst nach der Verifizierung ist das Portal zugänglich. 

3. In dem Portal sehen Sie eine Übersicht der angebotenen Unterküfte. Diese können Sie nach Ihren Bedürfnissen filtern.

4. Entspricht eine Unterkunft Ihren Kriterien, können Sie unverbindlich Kontakt zum/zur Unterkunftsanbieter*in aufnehmen.

Ein Projekt im Wachstum

Das Projekt Sichere Zuflucht ist nicht nur auf eine rege Beteiligung von Frauenhäusern und Wohnungsanbieter_innen angewiesen. Es ist auch ein ehrenamtlich entwickeltes Projekt in seiner Startphase, das auf Rückmeldungen zur Verbesserung angewiesen ist. Deshalb hat auch FHK sich beratend an der Entwicklung der Seite beteiligt.

Wenn Sie die Betreiber_innen mit ihrem Feedback unterstützen wollen, können Sie dies jederzeit per E-Mail an frauenhaus@sichere-zuflucht.de.