Kontakt | Sitemap | Glossar

Aufnahmestopp für Anträge im Bundesinvestitionsprogramm „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) hat am 12. April 2023 angekündigt, keine neuen Förderanträge für das Bundesinvestitionsprogramm mehr aufzunehmen. Das Programm selbst soll wie geplant im Jahr 2024 auslaufen.

Auf der Homepage des Bundesinvestitionsprogramms „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ heißt es zum Aufnahmestopp:

„Das BMFSFJ und die Bundesservicestelle im BAFzA konzentrieren sich (...) aktuell auf die Vorhaben, die sich bis zum Programmende umsetzen lassen. Diese werden voraussichtlich die zur Verfügung stehenden Mittel in 2023 und 2024 binden.“

Man gehe davon aus, dass neue Förderanfragen im Rahmen des Förderprogramms keine Aussicht auf eine Bewilligung hätten.

Detailliertere Informationen dazu sind der Programm-Website zu entnehmen.

Über das Bundesinvestitionsprogramms „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“

Das seit 2020 laufende Programm des Bundes fördert in Kooperation mit den Bundesländern Baumaßnahmen, die zur Verbesserung der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von Unterstützungseinrichtungen für gewaltbetroffene Frauen und deren Kinder beitragen. Seit Programmbeginn wurden mehrere Dutzend beantragte Vorhaben bewilligt. Das Förderprogramm soll plangemäß im Jahr 2024 abgeschlossen werden.