DeutschEnglish | Kontakt | Sitemap | Glossar |
 
 

DaMigra Veranstaltung: Mehr als Eifersucht und Ehre – Frauen*morde als globales Phänomen?

Gemeinsam mit dem Bundesverband der Migrantinnen lädt DaMigra zur Podiumsdiskussion ein.

"Immer wieder wird das Phänomen Frauen*mord (Feminizid) in der öffentlichen Debatte und durch die mediale Berichterstattung auf nicht-(west)europäische Gesellschaften und auf Personen mit Flucht- und Migrationsgeschichte projiziert. Dies führt letztlich auch dazu, dass die Verbrechen von weißen, herkunftsdeutschen Tätern* unsichtbar gemacht werden. Rassistische Zuschreibungen sind also virulenter Bestandteil der Debatte, während es gleichzeitig zu einer Entpolitisierung von Frauen*morden kommt: Kaum thematisiert werden die gesamtgesellschaftlichen, patriarchalen Machtverhältnisse, in denen die Morde verübt werden.

Dieser Umgang mit dem Thema wirft dringende Fragen auf:
Sind Frauen*morde nicht vielmehr ein globales Phänomen? Welche Rolle spielen patriarchale Strukturen in Bezug auf Frauen*morde? Wie setzen sich Frauen* in unterschiedlichen Ländern für den Kampf gegen diese Strukturen ein?

Anlässlich des Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen* (25. November), lädt der Dachverband der Migrantinnenorganisationen (DaMigra e.V.) in Kooperation mit dem Bundesverband der Migrantinnen zur Veranstaltung „Mehr als Eifersucht und Ehre – Frauen*morde als globales Phänomen?“ ein. Drei Referentinnen* werden miteinander ins Gespräch kommen und ihre jeweilige Expertise zu Feminiziden in der Türkei, in Mexiko und in Deutschland einbringen. Anschließend laden wir alle Teilnehmenden zu einer offenen Diskussionsrunde ein.

Referentinnen*:

Dr. Nil Mutluer (Soziologin, Humboldt-Universität zu Berlin) als Referentin zu Feminiziden in der Türkei

Paulina Trejo Méndez (Sozialwissenschaftlerin und feministische Künstlerin) als Referentin zu Feminiziden in Mexiko

Marlene Pardeller (Mitglied der Initiative #keinemehr und Filmschaffende) als Referentin zu Feminiziden in Deutschland

Moderation: Çiler Fırtına

Nach Abschluss der Veranstaltung wird es die Möglichkeit zum informellen Austausch bei Getränken und kleinem Imbiss geben.

Die Veranstaltungssprache ist Englisch. Übersetzungen ins Deutsche, Türkische und ins Arabische sind möglich. Ein entsprechender Bedarf kann bei der Anmeldung angegeben werden". Anmeldungen werden erbeten bis 17. November 2018 über das ONLINE-Formular.

 

Datum: 22. November 2018
Einlass: ab 17.00 Uhr
Zeit: 17.30 Uhr – 20.00 Uhr
(mit anschließendem informellem Austausch)
Ort: Jugendherberge Köln-Riehl, Raum: Peking, An der Schanz 14, 50735 Köln

Quelle: https://www.damigra.de/wp-content/uploads/Einladungsflyer-Podiumsdiskussion-Frauenmorde.pdf